Rettungsgegenstände, -mittel, -hilfen

REICHEN und WERFEN sind zwei Möglichkeiten zur Rettung (vgl. Retten mit geringstem Risiko). Nun geht es darum herauszufinden, welche Gegenstände sich für die Rettung von Personen in Not eignen.

Aufgabe / Lösung 3.5 Rettungsgegenstände

Artikel als PDF (Download)
CHF 0.00
1 STK

Informationen zu Aufgabe 3.5

Kinder 7 – 10 Jahre / Modul 3
Ziel. Rettungsgegenstände kennen

Zeit. 10 – 20 Minuten

Ablauf. REICHEN und WERFEN sind zwei Möglichkeiten zur Rettung (vgl. Retten mit geringstem Risiko). Nun geht es darum herauszufinden, welche Gegenstände sich für die Rettung von Personen in Not eignen.Die SuS tragen die richtigen Begriffe der Rettungsgegenstände  zusammen und notieren sie auf das Arbeitsblatt.

Aufgabe / Lösung 6.5 Rettungsgegenstände

Artikel als PDF (Download)
CHF 0.00
1 STK

Informationen zu Aufgabe 6.5

Kinder 10 – 13 Jahre / Modul 6
Ziel. Weitere Rettungsgegenstände kennen

Zeit. 10 – 20 Minuten

Ablauf. Die Gegenstände mit den SuS besprechen. Welche wären zum REICHEN und WERFEN geeignet (vgl. Retten mit geringstem Risiko)? Im Bild haben sich auch  Gegenstände versteckt, die zum Retten NICHT geeignet sind. Es soll kreativ überlegt und diskutiert werden. Beispiel: Indem ein Rucksack mit PET-Flaschen gefüllt wird, wird der sonst nicht schwimmende Rucksack zu einem schwimmenden Gegenstand, der dem Ertrinkenden zugeworfen werden kann.

Aufgabe / Lösung 7.5 Rettungsmittel und Rettungshilfen

Artikel als PDF (Download)
CHF 0.00
1 STK

Informationen zu Aufgabe 7.5

Jugendliche 12 – 15 Jahre / Modul 7
Ziel. Rettungsmittel und Rettungshilfen kennen

Zeit. 10 – 15 Minuten

Ablauf. Die SuS erhalten den Auftrag, auf dem Bild möglichst viele Gegenstände einzukreisen, welche einem Ertrinkenden zur Rettung zugeworfen oder gereicht werden können. Im Anschluss überlegen sich die SuS, welche  Eigenschaften diese Rettungsmittel und Rettungshilfen haben.

Hinweis. Für die Einschätzung der Rettungsmittel / Rettungshilfen steht ein Arbeitsblatt zur Verfügung (z.B. Eignung zum Werfen, Verfügbarkeit, Verletzungsgefahr beim Werfen usw). Das Arbeitsblatt ist im Download-PDF enthalten.